Sonntag, 13. Januar 2019

Woche 3/2019 - Weekly Challenges

Lauras Thema der Woche ist, ein neues Medium zu benutzen. Damit meint sie neue Stifte, Farben, Untergründe oder ähnliches. Ich habe mit Folienstiften auf einen Zeitungsausschnitt gezeichnet. Schattierungen gehen dort allerdings nicht. Weiter unten sind noch andere Beispiele mit anderen Materialien und Untergründen, z. B. bei Adeles und Elas Challenges habe ich graues meliertes Aquarellpapier mit Broadpen-Stiften bemalt.

Adele gibt zu ihrer Vorzeichnung die Muster Sistar und See vor. Da ich zweimal ähnlich angefangen habe, sehen meine Ergebnisse etwas merkwürdig, aber auch ganz witzig aus, denn irgendwie fühlt sich der Betrachter beobachtet.

Etwas neues und anderes als das bereits bekannte Tangle-Mosaik-Projekt bietet Annette. Für Zendala-Moments 1 stellt sie zukünftig am 15. eines Monats eine Vorzeichnung zur Verfügung, die nach Belieben gezeichnet und auf ihrem Blog verlinkt werden kann. Zu finden ist das ganze unter Zendala-Moments 1. Ich habe meine erste Version in schwarz-weiß gehalten. Möglicherweise kommt gelegentlich noch eine zweite dazu, denn es sind ja vier Wochen Zeit, daran herumzubasteln.

Elas Muster am Montag sind Wayward-6, Karosal und Arrowheads, kombiniert mit Lauras Thema, andere Medien (Brushpens, strukturiertes farbiges Aquarellpapier) zu verwenden, wirkt das Ergebnis wenig filigran, fast etwas brutal.
Am Dienstag sollten Stem Topper 2, Masx und Sproink kombiniert werden.
Am Mittwoch verwendet auch Ela Sistar, kombiniert mit Holiday Splash und Side-Eye.
Am Donnerstag sollten Love Handles, Cotton Stem Topper und Starzy gezeichnet werden. Der Untergrund ist hier noch einmal durch die Plastiktüten-Abklatsch-Methode von Zenuari entstanden.

Freitagmuster waren Misat, Springish und Birds of Feather.

Am Samstag gab es Twilight, Amsterdam und OV-Shield zu kombineren.

Sonntags folgten Caracole, Lannette und mein eigenes Muster Franconia, das ich etwas kitschig in Pink in Szene gesetzt habe.


Bei Zenuari beginnt die dritte Woche. 
Am 14. ist das Thema "Idol tangles", das heißt, man soll so zeichnen, wie man es bei einem anderen Tangler besonders schätzt. Ich habe mir Susie Ngamsuwan als Vorbild ausgesucht, was wirklich gar nicht einfach ist, denn zum Kunstfälscher eigne ich mich in keiner Weise. Dazu bin ich nämlich zu ungeduldig und spontan. Ich kann es nicht lassen, einfach drauf los zu zeichnen. Und das ist beim Nachahmen zeichnerischer Eigenheiten nicht die richtige Taktik. Susies Stil fasziniert mich jedesmal aufs Neue. Sie versteht es blendend, sich auf das Wesentliche des Themas zu beschränken und es trotzdem völlig frei und ungezwungen zu interpretieren. Sie neigt nicht wie ich zum Überladen mit Mustern, sondern beschränkt sich auf Highlights. In jeder Kachel gibt es mindestens einen faszinierenden Schwerpunkt, der den Betrachter sofort begeistert und in seinen Bann zieht. Oft zeichnet sie auf grauen Karton, koloriert in kräftigen leuchtenden Farben. Was ich besonders schätze, sind die exotischen Momente, die sie brillant einfängt, vielleicht inspiriert von ihrer asiatischen Umgebung. Sie zeichnet nicht nur eine Linie nach der anderen, sondern sie erzählt Geschichten, fängt Emotionen ein. Das ist, finde ich, wahre Kunst, nicht nur einfach Zentangle. 
Und jetzt kommen meine müden Versuche, Susies Stil nur andeutungsweise selbst aufs Papier zu bringen. Ich habe vier Versionen auf grauen Karton gezeichnet. Einmal Ela's Challenge von letzter Woche. Dann zwei Bilder mit Blüten und Blättern, in der Hoffnung wenigstens einen Hauch exotischere Momente und etwas weniger deutsche Biederkeit einzubringen, was mir nicht besonders gut gelungen ist. Und dann habe ich spontan Susies Tannenbaum zu Adeles Weihnachtschallenge auf die Schnelle nachgezeichnet. Im Vergleich ist mein Ergebnis zwar spontan, aber nur ein sehr sehr müder Abklatsch eines herrlichen vor Stimmung sprühenden Originals. 
Quintessenz ist, Susies Stil nachzuvollziehen ist mir nur sehr schwer möglich. 
Es ist wohl überhaupt nicht einfach, die Stilistik von anderen Künstlern nachzuahmen. Die Art zu Malen oder zu Zeichnen ist so persönlich und individuell wie ein Fingerabdruck, den man ja auch nicht nachahmen kann. Aber interessant war es schon, und ich hoffe, Susie verzeiht mir meine elenden Versuche, die ich trotzdem hier zeige. 
 


Am 15. soll in Form eines Donut gezeichnet werden, mehrere Minitangles am 16. habe ich mit einer Briefmarke kombiniert. Zwei Zendalas, eines unten und das für Annette weiter oben, gibt es bei mir für den 17., am 18. steht eine  eine Schneeflocke auf dem Programm, am 19. ist "Hefty Hack", eine Abklatsch-Technik mit einer Plastiktüte als Untergrund, siehe unten und bei Ela's Challenges am Donnerstag, am 20. ein Labyrinth an der Reihe.




Freitag, 11. Januar 2019

Woche 2/2019 - Weekly Challenges

Die Diva ist aus der Weihnachtspause zurück und hat das Thema Zendala gestellt. 
Zum 275. Jubiläum von Adeles wöchentlicher Aufgabe gibt sie eine Zeichnung vor, die an ein kleines a erinnert. Die zu verwendenden Muster sind Pots'n Pans, Zeppo und CO2.
Bei Ela Rieger gab es am Montag Tektonic Plus, Meriberries und Olspin.
Am Dienstag sind Fairmont, Hatflox und Pezember zu kombinieren. 
Am Mittwoch stellte Ela ihr Muster Mokerl neben Fingerbobs und Tupi vor.
LZ's, Frillee und Muffelz sind am Donnerstag an der Reihe.

Freitagsmuster sind XLNT, mit dem ich gar nichts anfangen kann, außer alles zu verderben, Tristar und Qualib.

Spiruspi, Piepers und Rosella sind am Samstag zu zeichnen. 
Sonntagsmuster sind Luna, B-Flies und Wibble.

Bei Zenuari ist am 7. Duotone, zeichnen mit zwei Farben das Thema, am 8. No Border, also keine Begrenzung der Zeichnung. Am 9. sollen neue Muster erprobt werden, am 10. nur Muster, die mit dem Anfangsbuchstaben des eigenen Namens beginnen. Am 11. soll eine unübliche Vorzeichnung verwendet werden, am 12. nur Gittermuster verwendet und am 13. auf einen verschütteten Fleck von Tee, Kaffee oder so gezeichnet werden.
Mit Duotone habe ich so meine liebe Not. Der erste Versuch landete gleich im Schredder, der zweite war derartig kontrastarm, dass ich noch einmal mit Schwarz  drübergefahren bin bis es Triotone wurde. Das Thema No Border passiert bei mir eigentlich ständig, ich muss es nicht speziell bearbeiten sondern kombiniere es mit anderen. Mir unbekannte Muster habe ich diese Woche zu Genüge bei Ela Riegers Themen vorgefunden. Für die Kachel mit den M-Mustern nach dem Anfangsbuchstaben meines Namens habe ich Mozza, Maryhill, Marnie, Messles, Mec Nec, M, Macramee, Merry Weather, Me 2, MMM Forresty und Marasu verwendet. Das Thema unübliche Vorzeichnung wandelte sich auch noch in unübliche Tangelei, denn eigentlich ist es eher eine abstrakte Zeichnung geworden, auch wenn viele Tangle-Einflüsse sichtbar sind. Als Vorzeichnung habe ich die Ränder des abstrakten Aquarell-Hintergrundes eingesetzt. Bei den Gittermustern habe ich, wie so oft, "aus dem Bauch heraus" eine Ansammlung vieler verschiedener Muster gezeichnet, ohne lange zu planen oder nachzudenken. Entsprechend schief und krumm ist das Ergebnis. Die verschüttete Flüssigkeit bei der nächsten Kachel ist nicht zum Verzehr geeignet. Eigentlich habe ich die vorgeschlagene "Technik" umgekehrt, nämlich vermischte Aquarellfarbe auf der Palette meines Malkastens angefeuchtet und die Kachel in die Farbe hineingetunkt, also aufgetitscht, wie meine Schwiegermutter aus Schlesien zu sagen pflegte.
 

Freitag, 4. Januar 2019

Woche 1/2019 - Weekly Challenges

Das alte Jahr endet bei Ela Rieger mit den Mustern Alfi, Petal Pusher und Firlefanz.
 
2019 beginnt mit Flipdown-L, Ballier und Weezy. 
Am Mittwoch waren Fleaco, Flitter und Stag, das mich immer an Kornblumen erinnert, an der Reihe. 
Aster, Asgard und Huago, mit dem ich wenig anfangen kann, sind Donnerstagsmuster. 
Am Freitag gefällt mir nur Pingpong, O-H empfinde ich weniger als Muster und Sqider finde ich eher albern.
Samstagmuster waren Xs and Orbs, Toodles und B-Horn.
Am Sonntag gab es Spiral String, Prop-Whirly und Etepetete zu kombinieren.


Adele Brunos erstes Thema im neuen Jahr hat eine 19 als Vorzeichnung, die mit Dentipede und Lex kombiniert werden soll, nicht gerade mein Muster-Dream-Team. Ich habe zwei Versionen gezeichnet.

Und weil ich anscheinend nichts besseres zu tun habe, konnte ich nicht widerstehen, mich bei Zenuari anzumelden. Da gibt es für jeden Tag des Jahres eine Tangle-Aufgabe. Am ersten war Party angesagt, am 2. Stars, am 3. ein Monotangle, am 4. sollte ein Muster vergrößert, am 5. ein Hauch von Farbe eingebracht und am 6. eine Vorzeichnung mit geschlossenen Augen und da hinein gezeichnet werden. In dieser Reihenfolge zeige ich jetzt meine Ergebnisse, wobei ich das Monotangle Ping Pong mit dem Hauch von Farbe kombiniert habe. Beim Vergrößerten habe ich die Muster Aster und Tipple gewählt. Ansonsten habe ich nach Lust und Laune gezeichnet.

Mit meiner "Party"-Version möchte ich allen Besuchern meines Blogs ein frohes glückliches gesundes neues Jahr wünschen voller Kreativität und Spaß bei allen Unternehmungen!

With my "Party" version I would like to wish all visitors of my blog a happy and wonderful new year full of creativity and fun in all things!