Dienstag, 16. Mai 2017

DIVA-Challenge 316 - Joey's weekly challenge 165

Bei Laura Harms waren diese Woche "Streifen" das Thema, Anordnung und Muster waren frei wählbar. Hier zwei farbige Versionen, einmal Streifen im Tangle-Muster Hollibaugh angeordnet, einmal sehr frei interpretiert.






 
Bei Joey ist der Buchstabe T an der Reihe in Kombination mit dem Tangle Tamisolo. Ich habe wieder lauter Muster mit dem Anfangsbuchstaben T dazu gezeichnet, einmal farbig verspielt, einmal schwarz-weiß und geradliniger.



Donnerstag, 11. Mai 2017

Joey's weekly challenge 164 - Buchstabe S und Tangle Sand Swirl

Im Alphabet kommt jetzt das S. Joey kombiniert es mit dem Sand Swirl. Der vorgegebene Buchstabe und auch das Muster wirken sehr organisch, im beabsichtigten oder zufälligen Gegensatz zum letzten wissenschaftlich-technisch beeinflussten Thema beim Buchstaben R. Deshalb habe ich auch passende organisch-florale Muster gewählt, in der schwarz-weißen Version kombiniert mit Tangles mit dem Anfangsbuchstaben S. In der ersten farbigen Variante sind die Muster frei gewählt und haben sich wie zufällig sehr spontan ergeben. Ein kleines s habe ich dann auch noch gezeichnet, wieder vorwiegend mit S-Tangles.




Dienstag, 9. Mai 2017

DIVA-Challenge 315 - "Tanglestudy = Molygon"

Diese Woche ist eine intensive Beschäftigung mit dem halbmondförmigen Muster Molygon angesagt. Bis jetzt habe ich das Muster hauptsächlich mit Sternen kombiniert auf weihnachtlichen Karten verwendet, sonst eigentlich selten, denn es zählt nicht gerade zu meinen Favoriten. In meiner ersten Studie habe ich das Muster schwarz-weiß gezeichnet, gefüllt mit verschiedenen Tangles. Die zweite Studie ist farbig angelegt mit etwas Gold und Silber, um den Monden gerecht zu werden. Hier habe ich das Ganze in Blütenform mit viel floralem Beiwerk angeordnet. Beide Versionen wirken möglicherweise etwas überladen. Sicher gibt es auch die Möglichkeit, das Muster reduzierter anzuwenden, aber ich neige beim Zeichnen oft spontan zu barockem Überfluss.


 

Mittwoch, 3. Mai 2017

Joey's weekly challenge - Buchstabe R und Tangle Rysa

Diese Woche ist bei Joey der Buchstabe R und das Tangle Rysa an der Reihe. Zu diesem Muster wurde sie durch einen Besuch der Science World in Vancouver inspiriert, weil Rysa irgendwie wissenschaftlich oder technisch aussieht. Meine beiden Versionen mit dieser Kombination sind einerseits in klassischem Schwarz-Weiß mit anderen Mustern, deren Name mit R beginnt, andererseits farbig mit verschiedenen technisch anmutenden grafischen Mustern in einer Farbgebung, die vielleicht an Stahl, Metallbearbeitung oder Glas und andere technische Anwendungen erinnert.



Dienstag, 2. Mai 2017

DIVA-Challenge 314 - Tanglemuster Scallamps

Zuerst möchte ich mich an dieser Stelle einmal für den Besuch meiner Seite und alle netten Kommentare zu meinen Posts bedanken.  Ich freue mich über das große Interesse. 

First of all I would like to thank you for visiting my site and all the nice comments on my posts. I am happy about the great interest. 


Heute steht bei Laura Harms, der DIVA, wieder "Use my tangle" auf dem Programm. Diesmal soll das Muster Scallamps von Sarah Uram benutzt werden. Mir gefällt dieses an Lampions erinnernde Muster gut und es kann hervorragend mit floralen Elementen verbunden werden. Deshalb habe ich meinen zweiten Versuch auf schwarzem Untergrund mit Gel- und Buntstiften gestartet. Die Lampions sollten im dunklen Garten leuchten. Über das Ergebnis bin ich nicht besonders begeistert, denn die Gelstifte funktionierten nicht gleichmäßig und das Leuchten kommt auf dem schwarzen Papier auch nicht gut zur Geltung. Trotzdem hat das Tangle eine romantische Stimmung und ich zeige es hier. Mein erstes Tangle zu diesem Thema hatte ich in klassischer Schwarz-Weiß-Zeichnung erstellt. Für die dritte Zeichnung diente als Grundlage eine alte Monotypie auf cremefarbigem Papier aus dem Jahr 2000, die zufällig zwischen alten Bildern wieder auftauchte. Durch den dunklen Druck im Untergrund ist der Gesamteindruck in dem mit Mustern etwas überladenen Bild stellenweise etwas duster, wirkt aber trotzdem interessant. Aber letztendlich ist alles wie immer Geschmackssache.





Samstag, 29. April 2017

Frühling in Pastell

Heute nachmittag hat sich in Franken wieder einmal die Sonne etwas durchgesetzt, als wollte es doch noch Frühling werden. Mit dieser Jahreszeit verbindet man oft automatisch Pastelltöne. Und da war es naheliegend, wieder einmal die Pastellkreiden aus ihrem lichtlosen Dasein in der Schublade zu befreien. Als krassen Gegensatz zu den zarten Farben habe ich ein schwarzes Papier gewählt. Trotzdem ist mir eine sonnige Frühlingsstimmung gelungen.
Frühling am Mainradweg

























Zwei weitere Bilder passen zur Mainlandschaft.  Der schwarze Untergrund lässt zwar den Frühling durchkommen, zaubert allerdings eine etwas unwirkliche märchenhaft anmutende dustere Stimmung. Für eine Aquarellmalerin wie mich ist dieser Eindruck recht ungewohnt und ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll. Andererseits haben die Bilder mit den sanften Pastelltönen auf dem dusteren Hintergrund schon einen gewissen Reiz, der in dieser Form beim Aquarell kaum erzielbar ist. Allerdings bin ich weder vom Staub noch von der Schmiererei mit den Pastellfarben besonders begeistert, auch wenn diese Malerei selbst eine sehr unmittelbare Sache ist. Wenn man die Finger zum Verwischen benutzt, sieht man gleich aus wie ein Bergarbeiter. Andererseits - wenn ich schon dabei bin, werde noch weiter mit dieser Kombination experimentieren, denn ich habe als "Altlast" noch einige farbige und schwarze Papiere, die endlich mal verarbeitet werden sollten. Wahrscheinlich entsteht jetzt eine "schwarze Serie". Es bleibt jedenfalls spannend.
Frühling in Ochsenfurt

Haus am Stadtpark in Lohr



Dienstag, 25. April 2017

DIVA-Challenge 313 und Joey's weekly challenge 162

Laura Harms hat diese Woche als Thema Amanda Day, bzw. Earth Day gestellt. Amanda entstand aus einer Idee Ihres damals vier jährigen Sohnes, der meinte, auch die Erde müsse einen Namen haben und Amanda würde am besten zu ihr passen. Seitdem heißt der Earth Day in der Familie Amanda Day. Laura selbst hat eine Verpackung als Zeichengrund recycled, um auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den Resourcen der Erde hinzuweisen. Ich habe eine Zeichnung, meine Brunnenfigur aus dem Julius-Spital-Park, "recycled", die für mich die wichtigsten Dinge auf der Erde zeigt. Der wasserspeiende Fisch, der für Lebewesen und das wichtigste auf der Erde, das Wasser steht ist von Blüten und ersten Fruchtansätzen am Kastanienbaum umrahmt. Ein zweites Tangle ist abstrakt in Erdfarben gehalten und das dritte ebenso.






Bei Joey ist das Q an der Reihe, kombiniert mit dem Tangle Q-Belle. Wieder habe ich eine schwarz-weiße und eine farbige Version gezeichnet, die beide nur mit Tangles, deren Namen mit Q beginnt gezeichnet sind.