Sonntag, 27. September 2020

Woche 39 - 42 / 2020

Das schöne Wetter in den letzten Wochen haben wir für Ausflüge durchs malerische Franken genutzt. Natürlich war bei mir immer ein kleiner Malblock im Gepäck. Hier ein paar Eindrücke, der rote Turm und eine Tauber-Landschaft in Wertheim, der Mönchsturm mit ausgestorbenem Korb fürs Storchennest auf seiner Haube in Hammelburg und eine Mainlandschaft bei Randersacker.

Beim Zentangle gibt es immer neue interessante Aufgaben, von denen ich hier nur eine Auswahl zeige. 

Annettes Zendala Moments Nr. 21 ist mit einer sehr schönen Vorzeichnung erschienen und es hat wieder viel Spaß gemacht, etwas daraus zu basteln. Irgendwie sind mir ein Silber- und ein Goldstift in die Finger gekommen und das ist dann dabei herausgekommen. Man kann ahnen, Weihnachten kommt bald.


Bei Hanny Nuras Full Moon Mosaic sollte ein Gesicht in die Zeichnung integriert werden, das einen besonders anspricht. Auch wenn es nach Eigenlob klingt, habe ich ein von mir gemaltes Weihnachtsengelchen ausgewählt, weil mir seine Begeisterung und Hingabe beim Kuss seines Kollegen so gut gelungen war, auch wenn ich mit Portraitzeichnungen als Landschaftsmalerin eigentlich nichts anfangen kann. Das Portrait sollte von floralen Elementen umrahmt und mit dem Muster Vano kombiniert werden.


Elas tägliche Challenges erscheinen auch nach dem Überschreiten von Nr. 2000 ebenso unermüdlich wie vorher. 

 

Bei 7F5R sollte in einer Woche die Anfangsbuchstabe des eigenen Namens einbezogen werden, dann gab es die Muster Hirari und Rosenwuid zu bearbeiten. Das Muster Dana und die Farbe Grau habe ich kombiniert.

 

Bei Entanglement gibt es für September eine Sammlung von Mustern, die die Mitglieder der FB-Gruppe zuvor zusammengestellt haben und eine wöchentliche Farbvorgabe.

 


Woche 35 - 38 / 2020

Zurzeit habe ich wieder einmal meine Vorliebe fürs Zeichnen entdeckt. Diesmal lasse ich die Zeichnungen nicht schwarz weiß, wie in meinen Ausmalbüchern, sondern ich koloriere sie gleich vor Ort. Heutzutage nennt man das "Urban Sketching", auch wenn die Technik nicht etwa neu, sondern altbekannt ist. Mit relativ geringem Zeitaufwand kann man so schnelle Skizzen anfertigen, die durchaus auch ohne den Anspruch eines großen Aquarells ihren Reiz haben. Hier zwei schnelle Skizzen, Mühlturm an der Mainpromenade in Karlstadt und die Mainpromenade in Marktheidenfeld. Beide sind auf farbiges Papier gezeichnet und sehen ein wenig nach Frühling aus, weil ich sie etwas aufgehellt habe.
 


Beim Tanglen geht es bei mir zurzeit rund in unterschiedlichen Formaten.

Zuerst kommt diesmal Hanny Nuras Fullmoon-Mosaik. Hier meine zwei Beiträge.
 

Die aktuelle 7F5R Aufgabe war das Muster Dream Dex, kombiniert mit meinem neuen Muster Heartflower.


Ela Riegers Challenge steuert stark auf die 2000 zu. Am Mittwoch ist es dann soweit. Mit den Engelchen sieht meinde Zeichnung fast aus wie eine Weihnachtskarte.
 
 
 


Bei der FB-Gruppe, die auf botanische Tangles spezialisiert ist, sollte man seinen Werdegang beim Tanglen anhand eines Lieblingsmusters zeigen. Ich habe Verdigogh gewählt, weil ich das Muster schon von Anfang an oft benutzt habe, wie man am linken oberen Bildchen sieht.  Es ist eine meiner ersten wackeligen Tanglezeichnungen und wurde im Lauf der Praxis dann etwas weniger zittrig und einfach lockerer. 

Mein allererstes Tangle habe ich allerdings wahrscheinlich in der Schule gezeichnet, ohne zu wissen, dass es ein Tangle war. Schon als junges Mädchen habe ich florale Muster und Blumen geliebt und immer wieder gezeichnet. Auch in meine seit 30 Jahren praktizierte Aquarellmalerei habe ich früher schon sich wiederholende grafische Muster integriert, die man durchaus als Tangles bezeichnen könnte.

Zentangle ist mir in Form eines Buches 2014 über den Weg gelaufen. Als ich das Buch zufällig sah, war ich fasziniert. Seit dieser Zeit beschäftige ich mich neben meiner Aquarellmalerei fast täglich mit Zeichnen.

Ich kombiniere Tangles oft mit farbigen abstrakten Untergründen, meinen eigenen Aquarellen, manchmal auch mit am PC bearbeiteten eigenen Bildern.
Bei der Motivauswahl kommen auch Architektur, Landschaft oder kulinarische Themen zum Zuge, die ich mit Tangles kombiniere und meist sehr spontan bearbeite.

Am Beispiel von Verdigogh sieht man, dass meine erste Zentangle-Zeichnung ziemlich wackelig und wenig attraktiv war. Wie beim Malen auch braucht man Zeit und Ausdauer, um zu lernen und einen eigenen Stil zu finden.
Wieder einmal habe ich bei Entanglement bei einem Swap mitgemacht. Zwei ausgewählte Partner schicken sich gegenseitig angefangene Tangles, die der Partner dann fertigstellt. Das ist manchmal ganz lustig und interessant, denn jeder hat ja seinen eigenen Stil, den man dann kombinieren muss. Hier mein Sortiment, das ich an Megan in USA geschickt habe.
Und hier Megans traveling Tangles. Ich bin schon gespannt, was ich aus den interessanten Anfängen machen werde.

Hier meine fertiggestellten Zeichnungen, die Megan begonnen hatte. 



 
Bei Sqare one dürfen diesmal Lieblingsmuster gezeichnet werden. Da ich Fan floraler Muster bin, sind Verdigogh, Doodles, Pokeleaf und Printemps bei mir Standardmuster, auf die ich immer wieder gerne zurückgreife. Außerdem waren 1PZ, das ich mit Undiala kombiniert habe und Ohana Thema.

Samstag, 22. August 2020

Woche 31 bis 34 / 2020

Im malerischen Franken ist Hochsommer mit Temperaturen oft über 35 °C eingekehrt. Da muss man sich zum Freiluft-Malen schattige Plätzchen aussuchen. Manchmal nehme ich nur einen kleinen Skizzenblock mit und bringe im Stil von "Urban Sketching" kleine schnelle colorierte Zeichnungen aufs Papier. Hier eine Main-Landschaft, das Kurhaus in Bad Kissingen mit der Saale im Vordergrund und das Schnatterloch in Miltenberg.
 
 

Annettes Zendala Moments 20 ist erschienen. Die herrliche florale Vorzeichnung animiert zu vielen Ideen. Zwei davon zeige ich hier. Die erste schwarz-weiße Variante habe ich koloriert.
 


Bei Hanny Nuras August-Full-Moon-Mosaik stand das Muster Atomik im Zentrum.

Bei Square one waren verschiedene Themen zu bearbeiten. Hier drei ziemlich überfüllte schwarz-weißen Zeichnungen.
 
 

Für Ela Riegers täglichen Challenges habe ich einige Beispiele ausgewählt, ohne die Musternamen einzeln aufzuführen. Komischerweise merke ich mir die Muster, aber deren Namen oft nicht. Offensichtlich bin ich eher visuell orientiert, was ja für einen Maler nicht schlecht ist. Die beiden Dreiecke auf der Schwarz-Weiß-Version sind dasselbe Thema wie im grün-gelben Kreis und rahmen eine frühere Musterkombination von Ela ein.
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Dann gab es noch die FB-Gruppe 5F7R mit einigen Aufgaben zu bearbeiten. Unter anderem sollte "strahlendes Rot" mit ins Bild gebracht werden. Die zweite Version ist in Kombination mit dem Muster Huggins.

Und zum Schluss habe ich durch den Tipp meiner Tangle-Kollegin Susie Ngamsuwan eine FB-Gruppe entdeckt, die sich auf botanische Themen mit Tangle-Elementen spezialisiert. Wir beide zeichnen besonders gerne organische Tangles, wobei sie in ihre Zeichnungen raffinierte exotische Stimmungen bringt, die mich immer aufs Neue faszinieren. 
Als Einstand in die neue FB-Gruppe habe ich einige ältere Bilder gepostet, die ich hier noch einmal zeige. Das erste orientiert sich an Eschers "Luft und Wasser" und war ursprünglich der erste Entwurf für eine Menükarte mit Eschers Thema.
 
 
 
 

Und ganz zum Schluss mein neues Muster "Heartflower". Ich denke, in dieser Form gibt es dieses variantenreiche Tangle noch nicht. Auch wenn es ein wenig brav nach Kleimädchenmuster wirkt, kann es in Verbindung mit anderen grafischen oder floralen Tangles recht gut aussehen. Unten ein Beispiel in Farbe.